Menu Close

Mein CREALITY Ender-3 3D Drucker

Benötigtes Material Amazon Link
3D Drucker Ender 3
Druckmaterial (für Einsteiger: PLA)

Wofür braucht man einen 3D Drucker?

Diese Fragen hört man oft im Internet von Menschen, die neu auf dem Gebiet sind. Doch ich kann euch nur einen Tipp geben: Kauft euch einen und ihr werdet nicht mehr aufhören wollen zu drucken. Wer nicht selbst eigene Teile konstruieren will, der kann auf eine rießig Bibliothek im Internet zugreifen, z.B. auf Thingiverse.

Der Aufbau des Druckers

Die gute Nachticht gleich vorweg: Der Aufbau ist dank der sehr guten Anleitung der der vielen bereits vormontierten Teile schnell erledigt. Im Paket kommen alle benötigten Bauteile und Werkzeuge. Dabei sei hervorzuheben, dass die mitgelieferten Werkzeuge von guter Qualität sind und keine billig-Schlüssel wie man sie aus vielen anderen Bausets kennt.

Nach den 60 bis 90min für den Aufbau, muss das Druckbett noch richtig justiert werden. Der Hersteller empfiehlt ein Blatt Papier zwischen Druckspitze und -platte zu legen. Wenn sich das Blatt gerade noch problemlos herausziehen lässt, ist die Einstellung richtig. Dies muss für alle vier Ecken 2-3 Mal durchgeführt werden, denn wenn man eine Ecke einstellt, verstellt man automatisch die andere mit. Mit der Zeit entwickelt man ein Augenmaß wie Dick die erste Schicht sein muss.

Jetzt muss nur noch das Filament eingespannt werden und der Drucker ist startklar. Eine Auswahl getesteter Filamente ist in der Rubrik Test zu finden. (noch nicht veröffentlicht!)

Vor- und Nachteile des Ender-3

Vorteile

  1. Der Drucker ist schnell aufgebaut, die Anleitung ist gut verständlich, das Montagewerkzeug ist von guter Qualität.
  2. Viele Tutorials bei Problemen verfügbar.
  3. PLA-Filament (5m) im Lieferumfang enthalten, sodass man gleich nach der Montage den Drucker ausprobieren kann.
  4. Richtig eingestellt macht der Drucker was er soll. Er ist selbst bei höheren Geschwindigkeiten relativ genau.
  5. Nicht zu vernachlässigen ist der Preis, der für dieses Gerät mehr als gerechtfertigt ist. Somit stellt der Drucker jede Konkurrenz im EInsteigerbereich in den Schatten.
  6. Die mitgelieferte Software ist sehr gut und bietet viele zusätzliche Einstellmöglichkeiten, um das Druckergebnis zu verbessern. Außerdem erfährt man direkt in der Software wieviel Filament verbraucht wird (Länge und Gewicht) sowie die geschätzte Dauer des 3D Drucks.

Nachteile

  1. Die englische Firmware des Druckers bietet nur wenige Funktionen. Wer nach einer deutlich besseren und umfangreicheren Firmware sucht, für dem ist Marlin das Richtige. Ich habe dieses einfache Tutorial von Chaos-Drucker ausprobiert und kann es nur empfehlen: https://www.youtube.com/watch?v=ulr7-BSRBvw
  2. Die Stellschrauben für die Betteinstellung wird nach einigen Drucken locker. Das Bett muss danach wieder neu eingestellt werden.
  3. Einige kleinere Verbesserungen wie eine Filamentführung oder eine Lüfterabdeckung können zusätzlich ausgedruckt werden. Ein ausführliches Tutorial diesbezüglich folgt demnächst.

Fazit

Der Creality Ender-3 ist für seinen Preis von ca. 200€ ein echtes Schnäppchen. Er ist mit seiner großen Druckfläche für viele Anwendungen geeignet. Besonders zu empfehlen ist das Upgrade mit dem Sicherheitsglas und den zusätzlichen Druckspitzen (= Nozzels) für ca. 20€.
Damit erhält man ein robustes Druckbett und Drucke mit einer besonders glatten Oberfläche.
Nimmt man die Arbeit für ein paar kleine Verbesserungen in Kauf, erhält man einen 3D Drucker der allen Standardanforderungen gewachsen ist.

Vorglagen zum Selberdrucken

Du kannst es kaum erwarten deinen ersten 3D Druck zu starten oder suchst nur nach ein paar coolen Ideen? Dann schau dir doch diese ausgewählten Modelle an:

Kabelhalter

Sorge für Ordnung im Gewirr aus Kabeln! Dank dieses Kabelhalters sind alle Messleitungen schnell griffbereit und trotzdem …

Read More

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Translate »