Menu Close

Filament-Test – So wird getestet

Es ist mir ein großes Anliegen, den Filamenttest möglichst fair, transparent und vor allem objektiv zu gestalten. Aus diesem Grund habe ich mir einige wichtige Testpunkte überlegt, die ein perfektes Filament meiner Meinung nach erfüllen sollte. Getestet wird vorerst nur PLA, PETG wird in einem separaten Test demnächst folgen. Als Testdrucker kommt mein Creality Ender-3 (klick) zum Einsatz.

Allgemeine Daten zum Test

Jeder Test beginnt mit einer allgemeinen Rubrik, die Informationen zum Filament und zu den Testbedingungen anzeigt. Diese Auflistung dient nur als Information und fließt nicht in die Bewertung mit ein.

Allgemeine Daten zum Test
Hersteller:
Material:
Getestete Farben:
Zusätzlich erhältliche Farben:
Testdrucker:
Kauf-Links:

Kategorie 1: Vor dem Kauf

PLA gilt als nachhaltiges Filament, da es zu einem Großteil aus Mais bzw. Zuckerrüben besteht. Doch was bringt all die Nachhaltigkeit, wenn das Plastik über den halben Globus verschifft wird, bis es in den Drucker eingespannt werden kann? Aus diesem Grund muss dieser Punkt auch in die Bewertung des Filaments mit einfließen, auch wenn dadurch fernöstliche Hersteller benachteiligt werden.

Bevor man ein Produkt kauft, schaut man natürlich auf den Preis. Dabei gilt: Je günstiger, desto besser. Die Qualität sollte durch einen niedrigen Preis natürlich nicht in Mitleidenschaft gezogen werden, weshalb wir uns in der dritten Kategorie einem ausführlichen Qualitätstest widmen.

Hat man einmal den perfekten Hersteller für sich gefunden, möchte man am liebsten alle Rollen nur noch von diesem beziehen. Deshalb ist es wichtig, dass dieser eine große Farbpalette anbietet. Auch unterschiedliche Filamentsorten sind vom Vorteil, denn nicht jeder Druck hat diesselben Herausforderungen zu erfüllen (Deko oder mechanisches Bauteil?). Dabei sollte jeder Hersteller die gängigsten Filamentsorten PLA und ABS führen.

Mir ist durchaus bewusst, dass beide Faktoren nichts über die Qualität des Filaments aussagen, dennoch sollten diese nicht vernachlässigt werden. Die Punktegewichtung ist aber in dieser Kategorie relativ gering.

Kategorie 1: Vor dem Kauf
Preis*
sehr guter Preis | unter 18€ | +2 Punkte
durchschnittlich | 18-24,99€ | +1 Punkte
teuer | ab 25€ | + 0 Punkte
Herkunft:
Made in Europe (+1 Punkt)
Made in China (0 Punkte)
Farbauswahl:
viele verschiedene Farben inkl. Sonderfarben (Wood, Rainbow, Gold, Kupfer, ...) erhältlich | +2 Punkte
Große Farbpalette, die die meisten Wünsche abdecken sollte | +1 Punkt
Weniger als 10 verschiedene Farben im Sortiment | 0 Punkte
Materialauswahl:
Die gängigsten Sorten (PLA und ABS) sind verfügbar | +1 Punkt
Der Hersteller stellt nur eine Sorte bereit | 0 Punkte

* Angegeben ist der Preis, den der Hersteller auf dessen Seite ohne Versandkosten berechnet. In seltenen begründeten Fällen wird ein anderer Preis (z.B. von Amazon) angegeben.

Kategorie 2: Der erste Eindruck

Endlich angekommen kann das Filament genauer unter die Lupe genommen werden. Das erste, das auffällt, ist die Verpackung. Vor allem Filamente, die eine lange Reise hinter sich haben, sollten vakuumiert sein und im besten Fall noch einen Silica-Beutel enthalten.
Gelegentlich berichten Nutzer von schlecht gewickelten Spulen. In der Regel sind diese Probleme aber durch eigenes Verschulden verursacht worden, z.B. wenn das Filament nach dem Drucken nicht auf der Rolle fixiert wird. Dadurch kann sich das Filament verschlingen, weshalb es zu Problemen beim Drucken kommt. Ich möchte aber auch nicht leugnen, dass es (in seltenen Fällen) aus Probleme in der Produktion des Filaments gibt, die solche Probleme verursachen könnten. Aus diesem Grund wird die Wicklung hier genauer untersucht. Dabei wird kein Unterschied gemacht, ob eine Reihe sauber nach der anderen aufgewickelt ist, oder ob die Rolle einen optisch unsauberen Eindruck macht, aber trotzdem gut gewickelt ist. Letztendlich zählt nur, ob es zu Problemen beim Druck kam, die auf eine schlechte Wicklung der Rolle zurückzuführen sind.
Während des Druckens werden mehrere Messreihen durchgeführt, um Durchmesserschwankungen festzustzustellen. Dabei werden zum einen die vom Hersteller angegebenen Schwankungen auf Richtigkeit überprüft (auf längere Strecken gemessen), zum anderen wird die Schwankung auf kurzen Strecken überprüft, denn große kurzzeitige Schwankungen beeinflussen das Druckergebnis und können zu sichtbaren „Blobbs“ führen. Der Kurzstreckentest wird während des Benchy-Tests (siehe weiter unten) durchgeführt.

Kategorie 2: Der erste Eindruck
Verpackung:
vorbildliche vakuumierte Verpackung mit Silica-Beutel (+1 Punkt)
Die Verpackung weißt Mängel auf (0 Punkte)
Wicklung:
ordentliche Wicklung, keine Probleme beim Druck erkennbar (+2 Punkte)
Das Filament hat wegen einer schlechten Wicklung Probleme beim Druck verursacht (0 Punkte)
Durchmesserschwankungen (Langstreckentest):
Die Herstellerangaben wurden komplett eingehalten (+2 Punkte)
Die gemessenen Schwankungen waren größer als die vom Hersteller versprochenen Schwankungen (0 Punkte)
Durchmesserschwankungen (Kurzstreckentest):
Die gemessenen Durchmesserschwankungen sind im normalen Bereich und führen zu keinen Problemen beim Druck (+2 Punkte)
Die gemessenen Schwankungen sind größer als +-0,05mm und können zu Problemen beim Druck führen (0 Punkte)

Kategorie 3: Die Druckqualiät

Jedes Filament druckt sich anders. Dies ist zum einen dem Filamen direkt verschuldet, zum anderen aber auch dem Drucker verschuldet. Um deshalb Fehler aufgrund einer falschen Abstimmung des Filaments auf dem Drucker auszuschließen, wird vor dem Qualitätstest ein Temperature-Tower gedruckt, um die ideale Verarbeitungstemperatur herauszufinden. Der dafür verwendete Temperature-Tower ist hier zu finden (klick).

Ist nun die richtige Verarbeitungstemperatur gefunden, so kann der Test beginnen. Dazu werden drei verschiedene Objekte gedruckt für die jeweils bis zu 6 Punkte erreicht werden können. Das erste Druckobjekt ist das klassische Benchy. Für den zweiten Druck habe ich mir ein Objekt ausgesuchst, bei dem nahezu alle Szenarien simuliert werden können. Egal ob Überhänge, Loch- oder Stringingtest. Hier wird das Filament richtig herausgefordert.

Das alt bekannte Benchy: https://www.thingiverse.com/thing:763622
Hiermit wird das Filament auf Herz und Nieren überprüft: https://www.thingiverse.com/thing:2656594

Beide Objekte sind relativ klein, weshalb man noch nichts über die Druckqualität bei längeren Projekten aussagen kann. Um weniger Müll zu produzieren und dadurch Ressourcen zu verschwenden, habe ich mich dazu entschieden, diesen Test mit einem eigenen Projekt zu kombinieren. Dadurch leidet zwar die Vergleichbarkeit, ich denke aber, dass dies aus ökologischer Sicht ein verkraftbarer Kompromiss ist.

Kategorie 3: Die Druckqualität
Benchy-Test:
Max. 6 Punkte. Punktabzüge bei Druckfehlern.
Pacours-Test:
Max. 6 Punkte. Punktabzüge bei Druckfehlern.
Projekt-Test:
Max. 6 Punkte. Punktabzüge bei Druckfehlern.

Sonderpunkte

Für besonders herausragende Merkmale, die das Filament aus der Masse herausstechen lassen und nicht von diesem Test erfasst werden, können bis zu zwei Sonderpunkte vergeben werden. Beispiele für solche Merkmale sind u.a. ein aus recycelten Material bestehendes Filament oder eine Spule aus Pappe, die nach Verwendung problemlos recycelt werden kann.

Das Endergebnis

Nachdem alle Test durchgeführt wurden, werden die Punkte aus allen Versuchen zusammengerechnet. Somit ergibt sich eine Maximalpunktzahl von 25 Punkten, die ein perfektes Filament erreichen kann.

Endergebnis
Kategorie 1: Vor dem Kauf
(max. 6 Punkte)
Kategorie 2: Der erste Eindruck *
(max. 7 Punkte)
Kategorie 3: Die Druckqualität **
(max. 18 Punkte)

*Sollte in dieser Kategorie 0 Punkte erreicht werden, wird das gesamte Filament mit ungenügend (0 Punkte) bewertet. Dies sollte jedoch nur bei undruckbaren Filamenten der Fall sein.

**Sollte einer der drei Tests dieser Kategorie mit 0 Punkte bewertet werden, wird das gesamte Filament mit ungenügend (0 Punkte) bewertet. Dies sollte jedoch nur bei undruckbaren Filamenten der Fall sein.

 

Die erreichten Punkte können dann nach dieser Tabelle in eine Schulnote von 1 bis 6 umgerechnet werden.

Notenverteilung
sehr gut
27-31 Punkte
gut
22-26 Punkte
befriedigend
17-21 Punkte
ausreichend
12-16 Punkte
mangelhaft
7-11 Punkte
ungenügend
0-6 Punkte

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Translate »