Menu Close

2 Tipps für ein besseres 3D Druckerbett

Was ich alles ausprobiert habe...

Ich hatte immer wieder ein paar Probleme mit meinem 3D Drucker. Ein Hauptproblem war eine schlechte Dauerdruckplatte, die nicht meine Erwartungen erfüllte. Die mitgelieferte Platte beim Ender-3 war ganz in Ordnung, aber gelegentlich hatte ich Probleme, dass der Druck nicht richtig haften wollte. Danach habe ich mir eine Glasplatte gekauft. Diese ist zwar mit über 20€ relativ teuer, hat aber ganz gute Ergebnisse gebracht. Leider war bei ein paar Projekten der Anpressdruck des Filaments auf die Platte so groß, dass ich ein paar Glassplitter herausgerissen habe.

Jetzt sind an manchen Stellen Vertiefungen drin und die Kratzer, die durch den Spachtel in das Glas kommen, machen das Modell auch nicht schöner. Bei meinem Tronxy X5SA war die mitgelieferte Platte so stark gewölbt, dass ich diese mit 8 Klammern nicht einmal anständig gerade bekommen habe. Deshalb habe ich mich nach einer Alternative umgesehen und eine wirklich gute Dauerdruckplatte gefunden.

Was ich jedem empfehlen kann...

GFK Dauerdruckplatte

Auf der Suche nach einer neuen Dauerdruckplatte habe ich mir eine Forenbeiträge und Youtube-Videos angesehen und bin letztendlich auf eine GFK Platte gestoßen. Ich fand diese interessant und nach einer netten Unterhaltung mit Tim von Printbay habe ich mich dann für eine magnetische Platte entschieden. Und diese Entscheidung habe ich nicht bereut. Ich finde es erstaunlich wie gut das Filament auf dieser Platte haftet. Ich habe es einige Male aus Interesse versucht, diese bei einer 60°C heißen Druckplatte herunter zu bekommen, aber keine Chance. Das erstaunliche daran, sobald die Druckplatte abgekühlt ist, löst sich der Druck wie von selbst. Sollte mal etwas schief gehen und das Hotend eine Spur in die GFK-Platte brennen, stellt dies kein Problem dar. Einfach mit einen feinen Schleifpapie die Stelle anrauen und danach die Druckplatte am besten mit Isopropanol (Wasser geht natürlich auch) reinigen. Genau so muss eine Dauerdruckplatte funktionieren!

Es gibt insgesamt drei verschiedene Ausführungen GFK-Platten: geklammert, selbstklebend und magnetisch. Ich habe mich letztendlich für magnetisch entschieden, da die Platte so sauber an allen Stellen auf dem Druckbett aufliegt und die Platte trotzdem noch abnehmbar ist. Die beiden anderen Varianten haben aber auch ihre Daseinsberechtigung. Es ist Geschmackssache, was einem besser liegt. Bei Fragen helfe ich oder Tim von Printbay dir gerne weiter.

Wärmedämmmatte

Mit einer Wärmedämmmatte verbesserst du zwar nicht die Druckqualität, stattdessen erreichst du eine deutliche Effizienzsteigerung deines Druckers. Der Drucker heizt damit nicht nur schneller auf, er hält die Wärme konstanter und trägt zusätzlich noch zum Stromsparen bei. Mein Tronxy X5SA benötigt mit Wärmedämmmatte im Durchschnitt 30-35% weniger Strom für dieselbe Arbeit im Vergleich zu vorher ohne Dämmung. Darüber hinaus sind auch höhere Druckbetttemperaturen möglich. Ohne Wärmedämmmatte konnte ich auf meinem Tronxy X5SA nur schwer PETG drucken, da das mitgelieferte Netzteil nicht genügend Power dafür bereitstellen konnte. Mit Dämmung stellt das Drucken mit PETG nun keine Probleme mehr dar. Ich denke für weniger als 10€, die eine solche Matte kostet, kann mein seinen 3D Drucker ein gutes Stück verbessern.

Wo kann man diese Sachen kaufen?

Die GFK-Druckplatte und die Wärmedämmmatte habe ich bei Printbay gekauft. Es gibt natürlich noch einige andere Shops, die ich jetzt nicht ausprobiert habe, aber Printbay zählt definitiv zu denen, die ich guten Gewissens empfehlen kann. Deshalb habe ich hier ein paar Links zusammengestellt, mit denen man schnell zum Shop gelangt.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Translate »